Licht, Schatten, Bewegung: Diese drei Elemente bilden die Basis der Installation RHEINRAD. Das vom Künstler Ulrich Vogl entworfene, liegende Rad wird zur Wasserseite hin am Rheintorturm angebracht. Es dreht sich 24 Stunden am Tag und wird ab Einbruch der Dunkelheit von der anderen Uferseite aus mit einem Scheinwerfer beleuchtet. Der Lichtkegel verbindet wie einst die alte Brücke die beiden Ufer miteinander; das Rad wirft stroboskopartige Schatten auf das 800 Jahre alte Gemäuer des Turms. Der Turm wird so Projektionsfläche einer auf einfachsten Prinzipien basierenden Filmmaschine. Turm, Rad und Schattenbilder bilden dabei eine Einheit. So werden auch heute wieder BesucherInnen, die über die Rheinbrücke in die Stadt fahren vom Rheintorturm in die Stadt hineingeführt. Zugleich ruft das Rad Assoziationen wach, z.B. an das Transportwesen im Mittelalter, alte Filmprojektoren, mittelalterliche Baustellen oder die Trülle als Instrument der Machtausübung.

For the installation Das Rheinrad, we designed Invitation Cards, Posters and Information Signs. The installation of the Berlin based Artist Ulrich Vogl was initiated by the Art fund of the 600th anniversary of the Council of Constance.